4. Norddeutsches Filmfest Rendsburg Das KinoCenter Rendsburg und das Schauburg Filmtheater laden ganz herzlich zum 4. Norddeutschen Film-Fest (NFF19) ein. Von Donnerstag, dem 28. Februar, bis Sonntag, dem 3. März 2019, zeigen beide Häuser Filme, die in Norddeutschland gedreht wurden, im Norden spielen oder die norddeutsche Mentalität verkörpern. „Unser besonderes Anliegen ist es, Filmemacher und Darsteller nach Rendsburg zu holen, damit Sie, liebes Publikum, Sterne, Stars und Sternchen einmal live erleben können. Freuen Sie sich auf Regisseure und Schauspieler, Kameraleute und Produzenten und die eine oder andere Überraschung. Wir freuen uns auf Sie!“
© 2019 DFF-Rendsburg - Impressum | Datenschutz |
ERÖFFNUNG "4. NORDDEUTSCHES FILMFEST RENDSBURG" 19.00 Uhr Empfang 19.30 Uhr Begrüßung 20.00 Uhr "NORDDEUTSCHLAND BEI NACHT"
Karen und Hans von Fehrn-Stender und Nicole Claussen (von links)
20.00 Uhr „NORDDEUTSCHLAND BEI NACHT“ Dokumentation 2019, 91 Min., FSK 0 Buch und Regie Marcus Fischötter Vorpremiere bei uns!!! Kinostart am 21. März Wie verändert sich Norddeutschland wenn das Leben zur Ruhe kommt und sich die Dunkelheit über das Land legt? Der Film „Norddeutschland bei Nacht“ zeigt uns was passiert, während die meisten von uns schlafen. Mit dem Hubschrauber und besonders lichtempfindlichen Spezialkameras an Bord fliegen Autor Marcus Fischötter und sein Team über blinkende Windparks, Krabbenfischer im Mondschein und Bauern, die im Scheinwerferlicht ihrer Mähdrescher Felder pflügen. Hinweg über die Hochbrücke von Rendsburg, den Häfen von Rostock, Kiel, Hamburg und vorbei an Ölplattform, Raffinerie und hell leuchtender Industrie. Neben den faszinierenden Luftaufnahmen, die das beeindruckende Spiel von Licht und Dunkelheit in großen Bildern einfangen, stellt der Film Menschen vor, die in und mit der Dunkelheit arbeiten. So macht Krabbenfischer Andreas Thaden nachts auf der Nordsee die besten Fänge, während die Lichtdesignerin Ulrike Brandi einen Pavillon in den Herrenhäuser Gärten in Hannover illuminiert. Die Nacht hat ihre ganz eigenen Geschichten. Der Film nimmt uns mit in die atemberaubende Bilderwelt einer Nacht in Norddeutschland. Regisseur Marcus Fischötter, Produzentin Brigitta Schübeler sind anwesend.
Marcus Fischötter Foto: aab
Regisseur Marcus Fischötter wurde 1962 in Hamburg geboren und studierte Politik und Geschichte an der FU Berlin. Bis 1994 war er Redakteur bei Spiegel TV. Er arbeitete für Premiere, Greenpeace, GEO, RTL und das ZDF als freier Autor und Regisseur für Reportagen und Dokumentationen.
4. Norddeutsches Filmfest Rendsburg Das KinoCenter Rendsburg und das Schauburg Filmtheater laden ganz herzlich zum 4. Norddeutschen Film-Fest (NFF19) ein. Von Donnerstag, dem 28. Februar, bis Sonntag, dem 3. März 2019, zeigen beide Häuser Filme, die in Norddeutschland gedreht wurden, im Norden spielen oder die norddeutsche Mentalität verkörpern. „Unser besonderes Anliegen ist es, Filmemacher und Darsteller nach Rendsburg zu holen, damit Sie, liebes Publikum, Sterne, Stars und Sternchen einmal live erleben können. Freuen Sie sich auf Regisseure und Schauspieler, Kameraleute und Produzenten und die eine oder andere Überraschung. Wir freuen uns auf Sie!“
© 2019 DFF-Rendsburg Impressum Datenschutz
ERÖFFNUNG "4. NORDDEUTSCHES FILMFEST RENDSBURG" 19.00 Uhr Empfang 19.30 Uhr Begrüßung 20.00 Uhr "NORDDEUTSCHLAND BEI NACHT"
Karen und Hans von Fehrn-Stender und Nicole Claussen (von links)
20.00 Uhr „NORDDEUTSCHLAND BEI NACHT“ Dokumentation 2019, 91 Min., FSK 0 Buch und Regie Marcus Fischötter Vorpremiere bei uns!!! Kinostart am 21. März Wie verändert sich Norddeutschland wenn das Leben zur Ruhe kommt und sich die Dunkelheit über das Land legt? Der Film „Norddeutsch-land bei Nacht“ zeigt uns was passiert, während die meisten von uns schlafen. Mit dem Hubschrauber und besonders lichtempfindlichen Spezialkameras an Bord fliegen Autor Marcus Fischötter und sein Team über blinkende Windparks, Krabbenfischer im Mondschein und Bauern, die im Scheinwerferlicht ihrer Mähdrescher Felder pflügen. Hinweg über die Hochbrücke von Rendsburg, den Häfen von Rostock, Kiel, Hamburg und vorbei an Ölplattform, Raffinerie und hell leuchtender Industrie. Neben den faszinierenden Luftaufnahmen, die das beeindruckende Spiel von Licht und Dunkelheit in großen Bildern einfangen, stellt der Film Menschen vor, die in und mit der Dunkelheit arbeiten. So macht Krabbenfischer Andreas Thaden nachts auf der Nordsee die besten Fänge, während die Lichtdesignerin Ulrike Brandi einen Pavillon in den Herrenhäuser Gärten in Hannover illuminiert. Die Nacht hat ihre ganz eigenen Geschichten. Der Film nimmt uns mit in die atemberaubende Bilderwelt einer Nacht in Norddeutschland. Regisseur Marcus Fischötter, Produzentin Brigitta Schübeler sind anwesend.
Marcus Fischötter Foto: aab
Regisseur Marcus Fischötter wurde 1962 in Hamburg geboren und studierte Politik und Geschichte an der FU Berlin. Bis 1994 war er Redakteur bei Spiegel TV. Er arbeitete für Premiere, Greenpeace, GEO, RTL und das ZDF als freier Autor und Regisseur für Reportagen und Dokumentationen.
28.2.-3.3.19
28.2.-3.3.19